Am 03.09.2016 gegen Mittag kam dann der langersehnte Moment, wo wir uns sagen konnten: Wir haben alles erledigt und sind abreisefertig.
Keine to-do-Liste mehr. Noch ein mal alle Räume in der Wohnung kontrollieren. Das Gepäck auf den Motorrädern fest verschnallt…und ja, wie schon erwartet starteten wir sehr schwer beladen Richtung Münster.

Für diesen Tag hatten wir eine Abschiedsfeier im familiären Kreis in Münster geplant und es wurde ein wunderschöner Nachmittag und Abend. Für lange Zeit zum letzten Mal zusammen hocken, reden, lachen, essen, trinken…..das werden wir sicher vermissen. Es gab eine liebevoll gebackene Torte und andere Leckereien, auch in flüssiger Form und einen Schuztzengel. Unsere Tochter Shara und ihr Partner Thomas hatten ihre Wohnung zur Verfügung gestellt, und alles vorbereitet. Thomas hat viele schöne Fotos gemacht. Danke.

Damit uns der Strom nicht ausgeht, um regelmässig Berichte zu schreiben, bekamen wir von unseren Kindern eine solarbetriebene Powerstation geschenkt. Wir hatten damit schon geliebäugelt und haben uns über das Geschenk echt gefreut. Wir sind gespannt, wie sich das Gerät bewähren wird.

Am Montag sagten wir in der Schweiz unserem jüngsten Sohn samt Familie Ade.

Und plötzlich spürten wir die letzten Wochen der intensiven Vorbereitung der Reise. Erschöpfung machte sich breit, auch dünn gewordene Nerven, die sich in einer gereizten Stimmung entluden und wir entschieden uns, noch zwei Tage am Bodensee zu zelten und zu relaxen.Erst jetzt realisieren wir, dass uns nichts und niemand mehr hetzt und wir die Geschwindigkeit unserer Reise selber bestimmen. In dieser Hinsicht gibt es kein „muss“. Und das ist einfach nur schön.

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.