fotolia_29184160_xs-bernd-rehorstMotto: Vorbeugung ist besser als heilen!
Gegen die allerschlimmsten Infektionen lassen wir uns impfen. Gegen gewisse Infektionen gibt es keine Impfung und deswegen sind Kenntnisse über Ansteckungsquellen und Vorbeugung wichtig.
Trotzdem wir uns gut informieren, Wissen aneignen und Gerätschaften zur Prävention mitnehmen, können wir uns nicht gegen alle Infektionen schützen. Wir vertrauen auch auf unsere Sinne, Instinkt, ein bisschen Glück und nicht zuletzt auf ein funktionierendes Immunsystem.
Eine sehr informative und übersichtliche Webseite ist:
www.fit-for-travel.de
Dort gibt es zu jedem Land der Welt, zum Teil auch für einzelne Gebiete, ausführliche, allgemeine und vor allem aktuelle Informationen zu reisemedizinischen Themen.

Impfungen:

fit-impfung

Die notwendigen Impfungen haben wir mit unserem Hausarzt besprochen:
Tetanus, Diphterie, Polio Auffrischung
Hepatitis A und B
Meningokokken
Tollwut
Gelbfieber
Typhus
Cholera
Wichtig: Für den Komplettschutz, müssen einige Impfungen bis zu drei mal wiederholt werden, deswegen rechtzeitig vor Reisebeginn die Impfplanung erstellen, z.B. erfolgt die zweite Hepatitis A und die dritte Hepatitis B Impfung sechs Monate nach der ersten. Das bedeutet, ein halbes Jahr vor Reisestart sollte mit dem Impfen begonnen werden.
Die Gelbfieberimpfung dürfen in Deutschland nur spezielle Ärzte verabreichen (Gelbfieberimpfstelle). Diese Impfung ist in manchen Ländern Pflicht und muss bei der Einreise durch den internationalen Impfpass nachgewiesen werden können. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unseren Herrn Dr. Schwartze, für seine Beratung und Hilfe.
Die Techniker Krankenkasse hat für alle Impfstoffe die Kosten übernommen.

Gegen Malaria gibt es noch keinen Impfstoff. Reisenden in bestimmten Malariagebieten wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine medikamentöse Vorsorgebehandlung und/oder die Mitnahme eines Notfallmedikamentes zur Einnahme bei Erkrankung empfohlen. Die Auswahl der Medikamente richtet sich nach der Erregerempfindlichkeit (Resistenz) in der jeweiligen Region.

Zahngesundheit
Vor der Reise Termin beim Zahnarzt des Vertrauens die Zähne durchchecken und evtl. nötige Zahnreparaturen durch führen lassen. Lästig, wenn schon kurze Zeit nach dem Start Zahnprobleme auftreten.

Mückenschutz
Es gilt die alte Tropenweisheit: Kein Stich – Keine Infektion
Mücken können Überträger gefährlicher Krankheiten sein z.B. Malaria, Denguefieber, Zika u.s.w., wogegen es keine Impfungen gibt. Zu jeder Tages- und Nachtzeit besteht die Möglichkeit, gestochen und infiziert zu werden.
Bei einem Aufenthalt in klimatisierten Räumen, mit Mückengittern vor den Fenstern, ist die Gefahr gering. Ein Bett mit Mückennetz verspricht ungestörten Schlaf. Aber beim zelten sieht die Situation anders aus.
Vorbeugende Massnahmen
– Hautbedeckende helle und weite Kleidung
– Kappe und Mückennetz für den Kopf
– Mit Permethrin imprägnierte Socken
– Mückenlotion (Der Wirkstoff DEET wirkt nachweislich am längsten)
– Aufpassen, dass keine Mücken ins Schlafzelt gelangen

Wanzen und andere Krabbeltiere
Auch in festen Unterkünften können uns unliebsame Bewohner erwarten und die Gesundheit gefährden.
Dazu zählen z.B. Wanzen und Flöhe.
Vorbeugende Massnahmen:
– Schlafsackinlett mit Permethrin imprägniert
– Mückennetz nutzen
Die imprägnierten Inletts sollen angeblich Insekten abschrecken. Auf alle Fälle geben sie ein hygienisches Gefühl, wenn wir auf unsauber wirkende Unterkünfte treffen.
Die Inletts sind auch nutzbar als luftiger Schlafsack im Zelt, wenn es nachts zu warm ist oder als Schlafsack-Inlett, wenn es nachts kalt wird.

Ratten, Mäuse und ihre Ausscheidungen können z.B. das Hantavirus übertragen.
Vorbeugende Massnahmen:
– Lebensmittel oder Nahrungsreste nagesicher verstauen
– Koch- und Essgeschirr sauber halten und gut verpacken

 

Trinkwasser

rukaramu_vergleich_sauberes_schmutziges_wasser_06051

Wasser in original verschlossenen Flaschen ist absolut unbedenklich. Allerdings ist unsere Welt durch Plastik so sehr vermüllt, dass wir möglichst nicht dazu beitragen möchten.
Im Trinkwasser anderer Länder können Bakterien vorhanden sein, an die die Einheimischen gewöhnt sind. Uns könnten diese Bakterien Magen-Darm-Probleme verursachen.
Vielleicht geraten wir auch in Situationen, wo es keine Wasserleitung gibt, uns unser Wasservorrat ausgeht und nur eine See, Fluss o.ä. zur Wasserversorgung zur Verfügung steht.
Zur Wasseraufbereitung haben wir:

371d7aa658ab5abd8768e7e01e9938e9

Sawyer Care Plus Filter: geringes Gewicht, klein und einfach zu bedienen. Ausser Viren und Chemikalien soll dieser Filter alles was krank macht, zurückhalten.
Zur Prophylaxe oder bei Verdacht auf Viren haben wir auch von Care Plus das Mittel Hadex in Tropfenform! 6 Tropfen entkeimen 1 Liter Wasser!

glass

Ernährung
Gesunde Ernährung ist uns wichtig. Wir essen selten fast-food, sondern meistens frisch zubereitete Nahrung. Das wollen wir möglichst auf der Reise beibehalten.
Dafür haben wir ja unsere „Luxus“ Campingküche

611tomyplml-_sx355_
Das häufig erwähnte Motto: „Cook it, boil it, peel it or forget it“, hat seine Berechtigung. Beim einkaufen von Zutaten, bei der Zubereitung und auch beim auswärts essen.
In solchen Situationen verlassen wir uns auf unsere Sinne: Augen, Riechorgan, Geschmack und das berüchtigte „Bauchgefühl“.

 

Reiseapotheke
Ob und welche körperlichen Beschwerden uns auf der Reise treffen werden, wissen wir nicht. Hier im Alltag  greifen wir nicht so schnell zu Medikamenten, vertrauen auf unser Immunsystem und sind auch eigentlich selten krank. Wir hoffen, dass das so bleibt.
Womit wir auf unserer Reise in manchen Gegenden rechnen müssen, ist eine mangelnde medizinische Versorgung. Auch die Reaktion auf einen Notruf, ist sicher nicht überall so, wie wir es von hier kennen. Selbsthilfe ist da angesagt. Da wir auf Gepäckvolumen und Gewicht achten müssen, ist es notwendig, genau zu überlegen, was wirklich wichtig  ist und was auch Sinn macht. Und das betrifft nicht nur die Reiseapotheke. Gar nicht so einfach.
Medikamente
Tannacomp (bei Durchfall)
Ibuprofen 600 (bei Schmerzen)
Paracetamol 500 (bei Fieber und Schmerzen)
Vomex (bei starkem Erbrechen)
Elektrolyte
Malaria Notfallmedikament
Antibiotikum
Salben, Lotionen, Tropfen etc.
Visine Augentropfen
Nasivin Nasenspray
Otalgan Ohrentropfen
Aloe Vera Gel (bei leichten Verbrennungen)
Zinksalbe
Bepanthen Wund- und Heilsalbe
Parapic-Stift (bei Insektenstich)
Verbandsmaterial
Spritzen- und Kanülenset
Einmalhandschuhe
sterile Kompressen
unsterile Kompressen
Fixomull stretch
2 dauerelastische Binden
4 elastische Mullbinden
Hansaplast classic
Hansaplast extra robust
Hansaplast Pflasterrolle
Fingerverband
sterile Wundreinigungstücher
Octenisept Wund-Desinfektion Spray
Brandwundenverband
Brandwundengel
Druckverband
Aeroresc Schienenset

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.